Alex Prager

Ich würde Euch heute gerne mal meine Lieblingsfotografin vorstellen. Ich tippe mal darauf, dass die meisten von Euch sie kennen: Alex Prager.
Nach einem Museumsbesuch stellte sich Alex, die sich bis dahin mit 9-5 Jobs über Wasser hielt, die wichtigste Frage, die sich ein Mensch stellen kann: Womit will ich den Rest meines ultrakurzen Lebens verbringen? Wofür schlägt mein Herz am meisten?
Es folgt eine kometenhafte Karriere und was Alex unfassbar sympathisch macht – sie fotografiert analog, mit einer Contax 645, immer nur einer Linse und Porta 400. Fertig. Und heraus kommen traumhaft schöne Arbeiten, die immer irgendwie Americana der 50/60er widerspiegeln.
Für mich zurzeit, die größte Inspiration, fernab der Street Photography.

Ben Bernschneider